News –

Antriebe 4.0: Zustandsüberwachung mit der Cloud

NORD DRIVESYSTEMS entwickelt Industrie-4.0-Konzepte und ökonomische Lösungen für die Zustandsüberwachung von Antrieben auf der Basis virtueller Sensorik. Zustandsdaten von Antrieben werden dabei in Echtzeit in der Cloud bereitgestellt.

nord_news_iot_drive_data_cloud

Bargteheide , 2018-02-06

NORD hat in seinem Applikationstestzentrum in Bargteheide die webbasierte Überwachung von Antriebsachsen in einem vernetzten Antriebsaufbau mit Standardschnittstellen und -komponenten erprobt. Die Frequenzumrichter und Motorstarter wurden dabei über Profinet angesteuert. Sie verschickten Zustandsdaten mit dem Kommunikationsprotokoll UDP auf derselben Busleitung mit niedrigerer Priorität, ohne dabei die Steuerungskommunikation zu beeinträchtigen.

„Die Antriebe senden Daten über Stromaufnahme, Drehzahl und Spannung sowie das Statuswort getunnelt durch eine Siemens-PLC an ein IoT-Gateway und in die Cloud“, berichtet Jörg Niermann von NORD. Fehlerzustände oder eine Überlastung der Antriebe können so visualisiert und erkannt werden. Darüber hinaus lassen sich Zustandsdaten für Energiemanagement und Fernwartung auswerten. „Durch virtuelle Sensoren, also einer Vorverarbeitung der internen Zustandswerte lässt sich beispielsweise die Öltemperatur ableiten und die Ölalterung für eine vorausschauende Wartung sensorlos ermitteln. NORD arbeitet derzeit an Lösungen zur Zustandsüberwachung mit Hilfe virtueller Sensorik und nutzt dazu die Möglichkeiten des eigenen Applikationstestfeldes“, so Niermann weiter.

Video: Industrie 4.0-fähige Antriebslösungen