News –

NORD treibt gigantischen Kalander an

Der Gurthersteller Legg Manufacturing aus Halstead wagte sich an besondere Dimensionen: Mit einem Kalanderantrieb sollen Gurte mit einer Breite von bis zu 2,4 m hergestellt werden können. MAXXDRIVE Industriegroßantriebe von NORD halfen bei der Realisierung der enormen Anlage.

Bargteheide , 2019-09-16

Aus einer Fabrik, die in den 1930er Jahren gummierten Flicken für Mähbinder-Tücher herstellte, ist Legg zu einem weltweit bekannten Lieferanten von Gurtbändern für die Industrie und Landwirtschaft geworden. Nicht zuletzt die Bereitschaft, groß zu denken, führte das Unternehmen zum Erfolg, wie die letzte Erweiterung der Produktionslinie bewies. Die Produktionskapazitäten sollten um eine zusätzliche Kalandermaschine erweitert werden – ein System aus mehreren beheizten Walzen, durch deren Spalten ein geschmolzenes Material geführt wird. Der neue Kalander sollte es ermöglichen, problemlos Gurte mit einer Breite von 2,4 m herzustellen – für die Realisierung setzte Legg auf das Partner-Unternehmen, das schon seit vielen Jahren in unterschiedlichsten Anwendungen unter Beweis gestellt hatte: NORD DRIVESYSTEMS.

Der Trick mit den Kaskaden

Es galt, lange Antriebswellen zu vermeiden und stattdessen vier Antriebe auf neuartige Weise zu kaskadieren. Die NORD-Anwendungsplaner wussten die neue Herausforderung zu schätzen. Sie ordneten die MAXXDRIVE-Industriegetriebe in einer bisher unüblichen Weise an. Die Antriebe wurden dreifach kaskadiert und der vierten seitlich angebracht, was allerdings die Befestigung der Getriebegehäuse und ausreichend Abstützung zur Ableitung der Biegemomente erforderte. Bei einem Kalander mit einem Antrieb verteilt sich die Antriebskraft automatisch auf alle Walzen, bei einem mehrfach kaskadierten Antrieb aber mussten Maximallastanforderungen für jede Walze neu errechnet werden. Gemeinsam entwarfen NORD und Legg zudem eine maßgeschneiderte Abstützung für die 3-fach Kaskade. NORD ist im Kalander gleich mehrfach vertreten: Jede Walze des neuen Kalanders wird separat von einem NORD- Getriebemotor angetrieben, außerdem kommen sie in vorgelagerten Maschinen wie den Aufheiz- und Fertigwalzwerken und mehreren nachgelagerten Aufwickelstationen zum Einsatz.