News –

NORD-Antriebe bewähren sich in Testreihen nach EN 50598-2 Hohe Systemeffizienz gemäß der neuen Ökodesign-Norm

Mit der jüngsten Ökodesign-Norm EN 50598-2 definiert die Europäische Union Effizienzanforderungen an Antriebselektronik sowie an Antriebssysteme in ihrer Gesamtheit.

System Effizienz von Antriebssystemen gemäß EN 50598

Bargteheide , 2015-05-22

Bevor hierzu Vorgaben verbindlich werden führt NORD DRIVESYSTEMS bereits Messungen und Berechnungen für Komponenten und Systeme aus eigener Fertigung durch. Der Hersteller kann daher Kundenanfragen rund um EN 50598-2 schnell und detailliert beantworten. Kommende Anforderungen werden flexibel erfüllt. Die Norm definiert für Frequenzumrichter und Motorstarter die Effizienzklassen IE0 (hohe Verluste), IE1 (Referenzwerte) und IE2 (Verluste deutlich geringer gegenüber Referenz). Die Systemeffizienz wird analog hierzu mit IES0, IES1 und IES2 klassifiziert. Aktuelle Testreihen haben sowohl für NORD-Umrichter als auch für Systeme aus Umrichtern und energieeffizienten Motoren Verlustleistungen weit unter den Referenzwerten der EN 50598-2 ergeben. Die Systeme sind damit klar in die Klasse IES2 einzuordnen.

NORD plant seit jeher den gesamten Antriebsstrang als Einheit. Getriebe, Motoren, Regelungselektronik und Funktionsintelligenz werden selbst entwickelt und zur Projektierung von Lösungen aus einer Hand in über 100 Branchen eingesetzt. Aus dieser breiten Anwendungserfahrung hat NORD ein umfassendes Verständnis für das Zusammenwirken aller Antriebskomponenten gewonnen. Die Systemeffizienz gemäß der EN 50598-2 wird nicht nur bei Volllast erfasst, sondern für acht definierte Betriebspunkte mit unterschiedlichen Drehmomenten und Drehzahlen festgestellt. Neu ist außerdem, dass anstelle des Wirkungsgrads die Verlustleistung in Watt Grundlage aller Betrachtungen und Berechnungen wird. Damit wird beispielsweise auch für Antriebsszenarien mit der Drehzahl Null und anliegender Last (z.B. Aufzughalt) ein Vergleich unterschiedlicher Lösungen möglich.