Frequenzumrichter mit SPS-Funktion

für intelligenteres Schneiden

Dank leistungsfähigem Mikroprozessor und integrierten Positionierfunktionen ermöglicht der Frequenzumrichter SK 540E das schnelle und präzise Portionieren von Lebensmitteln – ohne zusätzliche externe Steuerung.

treif_case_study_cheese

Treif, Deutschland

Kunde

Der Kunde im Blick

Treif_cutting_maschines

Die Treif Maschinenbau GmbH aus Oberlahr inRheinland-Pfalz zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Anlagen und Systemen zum Schneiden von Lebensmitteln. Maschinen von Treif werden in über 150 Ländern eingesetzt. Ein differenziertes Produktsortiment deckt unterschiedlichste Einsatzgebiete von handwerklichen Kleinbetrieben über Großküchen bis zu industriellen Lebensmittel-Produktionsanlagen ab.

Das Projekt im Blick
Mit frei programmierbaren antriebsnahen Funktionen nach IEC 61131 ermöglicht ein Frequenzumrichter für Schneidemaschinen das Portionieren unterschiedlichster Lebensmittel

  • flexibler als bisherige Lösungen mit Schützen,
  • äußerst präzise, schnell und zuverlässig,
  • ohne Kosten für eine externe Steuerung.

Projekt

Projektanforderungen

Treif_Case_study_plc_cutting.jpg

Die Treif Maschinenbau GmbH fertigt Maschinen und Produktionsanlagen zum Portionieren von Lebensmitteln in Scheiben, Streifen, Würfel und andere Abschnitte. Der größte Teil der Maschinen setzte bis vor kurzem allerdings konventionelle Relais und Schütztechnik ein, ließ also funktional deutlich flexiblere moderne Antriebselektronik außen vor. Erst mit einem neuartigen Frequenzumrichter -Typ von NORD fand Treif ein System mit SPS-Fähigkeiten, dass wohl wirtschaftlich überzeugte als auch dank eingebauter Intelligenz eine freie Programmierung antriebsnaher Steuerungsfunktionen erlaubte. Als „Gehirn“ mehrerer neuer Treif-Maschinen sorgt dieser Umrichter nun für verbesserte Funktionen, ein noch einfacheres Handling und eine optimierte Produktivität.

Bewährte Qualität. – Neben funktionaler Leistungsfähigkeit und Preis war die Zuverlässigkeit der Antriebstechnik wesentlich: Treif beliefert in vielen, teils auch entlegenen Ländern einen weit verstreuten Kundenkreis. Die erwiesene Robustheit und Langlebigkeit der Umrichter-Familie SK 500E war daher ebenfalls maßgeblich für die Auswahl des innovativen Typs SK 540E . Langjährige eigene Erfahrung hatte Treif auch bereits mit belastbaren Schneckengetriebemotoren von NORD.

Umrüstung eines breiten Maschinenspektrums. – Quer durch das Portfolio will Treif sukzessive auf die Umrichter-basierte Antriebslösung wechseln. Vorreiter für diese Konfiguration sind bisher die Maschinen CASEUS basic und FLEXON, die vorwiegend zur Produktion von Fleisch-, Wurst- und Käsewürfeln oder -streifen dienen.

Lösung

Anwendungslösung

Treif_SK540E_evolution

Die zentrale Steuereinheit der Maschinen ist ein intelligenter Frequenzumrichter des Typs SK 540E . Seine integrierte SPS arbeitet mit einer Zykluszeit von 10 ms. Neben der Anbindung von Tastern und Meldeanzeigen der Maschinen ist der Umrichter insbesondere für die intelligente Regelung des hydraulischen Systems zuständig: Dieses übernimmt die Feinabstimmung des Anpressdrucks für das jeweilige Lebensmittel in der Maschine, um optimale Schneidergebnisse zu erzielen.

Komfort und Sicherheit. – Der in den Treif-Schneidemaschinen eingesetzte intelligente Umrichter bietet alle bewährten Basis-Features der Geräteserie SK 500E , das heißt unter anderem

  • sensorlose Stromvektorregelung,
  • die automatische Parameter-Identifikation des angeschlossenen Motors sowie
  • die Sicherheitsfunktion „Safe Torque Off“.


Hohe Flexibilität. – Darüber hinaus übernimmt der SK 540E souverän die Führungsrolle in dynamischen Antriebsszenarien. Zu den besonderen Ausstattungsmerkmalen hierfür gehören
  • eine neue Universalgeberschnittstelle,
  • die Möglichkeit, auch Synchronmaschinen zu regeln, und vor allem
  • die Option zur freien Programmierung antriebsnaher Funktionen nach IEC 61131.

Download Case Study

Case_study_download_teaser

Hier können Sie die PDF-Datei zur Case Study TREIF herunterladen: Download | PDF (575 KB)