dhp technology

Antriebslösungen für innovative Solartechnik

Im August 2018 wurde auf der Kläranlage ARA Chur das weltweit erste Solarfaltdach von dhp technology in Betrieb genommen. Mittels robuster Seilbahntechnik können die flexiblen Faltdächer in eine Schutzposition eingefahren werden und sind dort vor extremen Witterungen geschützt.

dhp technology

Kunde

Der Kunde im Blick

dhp technology wurde 2015 gegründet und entwickelt solare Stromerzeugungssysteme für eine zeitgemäße, erneuerbare und dezentrale Stromversorgung. Im Fokus stehen dabei eine nachhaltige lokale Wertschöpfung, die Schonung knapper Ressourcen und die Reduktion von CO2-Emissionen. Mit dem Solarfaltdach HORIZON haben die Schweizer eine neuartige Technologie geschaffen, die die Anforderungen von Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft gleichermaßen erfüllt.
http://www.dhp-technology.ch/

DAS PROJEKT IM BLICK
Die NORD-Antriebe bestehend aus UNIVERSAL Schneckengetriebemotor mit Bremse und Magnetgeber sowie aufgebautem Frequenzumrichter NORDAC FLEX SK 205E übernehmen das automatisierte Ein- und Ausfahren der Faltdachbahnen. Die integrierte PLC managt die Abläufe selbständig – gesteuert per Wetterstation und Algorithmus:

  • einzeln ansteuerbar für eine leichtere Wartung
  • autarke Homerun-Funktion für maximierte Betriebssicherheit
  • gesteuerte Geschwindigkeitsregelung

Projekt

Projektanforderungen

Kläranlagen verbrauchen viel Strom und Platz. Da die Klärbecken aus betrieblichen Gründen jederzeit von oben zugänglich sein müssen, ist es nicht möglich, die Fläche mit herkömmlichen Photovoltaiksystemen zu überdachen.

Solartechnologie neu definiert. – Das Solarfaltdach HORIZON von dhp technology wird über bereits genutzten Flächen aufgespannt und ermöglicht so eine clevere Doppelnutzung von industriellen Flächen. Im August 2018 wurde auf der Kläranlage ARA Chur (Schweiz) das weltweit erste Solarfaltdach über einer Kläranlage in Betrieb genommen. Es überspannt eine Fläche von 5.800 qm und überdacht die Vorklärung, die Biologie und die Nachklärung komplett. Die 2.120 Module produzieren 550.000 kWh Strom pro Jahr – und decken damit ungefähr 20% des Eigenbedarfs der Anlage.

Flexibel und autonom. – Das Solarfaltdach agiert völlig autonom und reagiert mittels einer lokalen Wetterstation sowie externer Wetterdaten automatisch auf Witterungsbedingungen. Die Sonne steuert automatisiert intelligente Antriebe mit integrierter PLC: Sobald morgens die ersten Sonnenstrahlen hervorkommen, entfalten sich die Solarpaneele mithilfe robuster Seilbahntechnologie vollautomatisch. Abends, wenn die Sonne wieder hinter dem Horizont verschwindet, geht es zurück in die geschützte Garagenposition. Auch bei Schnee, Hagel oder Sturm sowie in Ausnahmesituationen – beispielsweise bei Stromausfällen oder im Fall von Kommunikationsstörungen – bringt sich das Solarfaltdach selbständig in Sicherheit.

Lösung

Anwendungslösung

Das Ein- und Ausfahren der Faltdachbahnen übernehmen intelligente Antriebseinheiten von NORD DRIVESYSTEMS. Die NORDAntriebe – bestehend aus UNIVERSAL Schneckengetriebemotor mit Bremse und Magnetgeber sowie aufgebautem Frequenzumrichter NORDAC FLEX SK 205E – sind auf dem Tragwerk in einer geschützten Position montiert und können einzeln angesteuert werden. So kann das Wartungspersonal die Bahnen separat in die Garage fahren, um Wartungsarbeiten an gewissen Becken vorzunehmen.

Gesteuert per Wetterstation und Algorithmus. – Jede der insgesamt 53 Faltdachgruppen wird von einem Antrieb gesteuert und je nach Wetterlage automatisiert einoder ausgefahren. Dazu werden Wetterdaten von den NORD-Frequenzumrichtern eingelesen und mittels eines eigens entwickelten Meteo-Algorithmus verarbeitet, der dann die Anlage steuert und den Befehl „Einfahren“ oder „Ausfahren“ gibt. Über Drehgeber besteht dabei jederzeit Kenntnis über die Position der Bahnen. Je vier Antriebe sind über den internen CAN-Bus elektrisch gekoppelt, wobei einer als Master die Bewegungsabläufe regelt.

Intelligente Antriebe mit integrierter PLC. – Die Steuerung ist so aufgebaut, dass sich die Anlage auch bei Stromausfall oder Kommunikationsstörungen eigenständig in die geschützte Garagenposition fährt. Dabei gilt: Manuelles Eingreifen via Fernwartung ist möglich, jedoch für einen sicheren Betrieb nicht nötig. Damit die Anlage in einer angemessenen Zeit in einer sicheren Schutzposition ist, werden Rampen gefahren. Auch das wird von der Antriebs-PLC geregelt.

Download Case Study

Case_study_download_teaser

Hier können Sie die PDF-Datei zur Case Study DHP TECHNOLOGY herunterladen: Download | PDF (874 KB)