Was zeichnet hygienefreundliche Antriebe für die Lebensmittelindustrie aus? 

Referenz Jütro Feinkost und Konserven, nsd tupH, Korrosionsschutz, Schneckengetriebe, Aluminium

Die Lebensmittelindustrie stellt hohe Ansprüche an Hygiene und Sauberkeit. Das gilt auch für die eingesetzte Antriebstechnik. Doch wie müssen Antriebe gestaltet sein, damit sie hygienefreundlich und für den Einsatz in der Nahrungsmittelproduktion und -verarbeitung geeignet sind?

Ob Herstellung von Milchprodukten, Fleisch- und Fischverarbeitung oder Verpackung von Backwaren: Überall wo Lebensmittel im Spiel sind, steht Hygiene an erster Stelle. Schließlich darf es zu keinerlei Kontaminationen der Produkte kommen. Eine hygienegerechte Gestaltung von Anlagen und Maschinen ist daher das A und O. Da macht die Antriebstechnik keine Ausnahme. Die in der Lebensmittelindustrie eingesetzten Antriebe müssen hygienefreundlich sein und eine schnelle, leichte Reinigung sicherstellen – sowohl in manuellen als auch in automatisierten Reinigungszyklen. Doch was bedeutet das konkret?

Hygienefreundliche Antriebe für die Lebensmittelindustrie

Ein reinigungsfreundliches Design beinhaltet eine Vielzahl an Faktoren. Neben der Ausgestaltung der Produktgeometrie spielen unter anderem auch die verwendeten Materialien, die genutzten Fertigungsverfahren sowie die eingesetzten Oberflächenbehandlungen und/oder -beschichtungen eine Rolle. Alle Komponenten müssen so gestaltet sein, dass Reinigungsflüssigkeiten leicht ablaufen können, Schmutzanhaftungen verhindert werden und maximale Zuverlässigkeit auch in anspruchsvollen Umgebungsbedingungen wie Hitze, Kälte, Feuchtigkeit oder zündfähigen Atmosphären gewährleistet ist.

Korrosionsschutz Kegelradgetriebe, corrosion protection nsd tupH

So sieht hygienefreundliche Antriebstechnik aus:

  • Einsatz hygienegerechter Materialien und Werkstoffe
  • Glatte Oberflächen ohne Hinterschneidungen oder Toträume
  • Chemikalien- und Korrosionsbeständigkeit
  • Beständigkeit gegenüber großen Temperaturbereichen
  • Öldichtigkeit
  • Lebensmittelverträgliche Schmiermittel
  • Wartungsoptimiertes Konzept
  • Maximale Betriebssicherheit
  • Energieeffizienter Betrieb = geringere Wärmeentwicklung
  • Erfüllung internationaler Normen

Perfekte Performance bei geringen Kosten

Neben bestmöglicher Reinigungsfähigkeit sind Kriterien wie Energieeffizienz, Korrosionsschutz, Variantenmanagement, Gewicht, Wirkungsgrad sowie Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership – TCO) von entscheidender Bedeutung bei der Wahl der passenden Antriebstechnik für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie.

Das NORD-Sortiment umfasst daher verschiedene Motorausführungen mit und ohne Lüfter, hohe Schutzarten bis IP66/IP69K und explosionsgeschützte Antriebe gemäß ATEX und NEC für Zone 1/21 und Zone 2/22. Es gibt Lösungen zum Einsatz bei der Verarbeitung oder Herstellung von Alkohol. Für Kühl- und Erhitzungsprozesse sowie für Anwendungen mit Heißwasserreinigung stehen Temperatursensoren, Kondensatabläufe, Edelstahlanschlüsse sowie lebensmittelverträgliche H1-Öle als Getriebe- und Lagerschmiermittel für Niedrig- und Hochtemperaturanwendungen zur Verfügung.

Insbesondere hygienefreundliche Antriebe mit der Oberflächenveredelung nsd tupH-bieten eine effiziente Alternative zu lackierten Getriebemotoren oder solchen aus Edelstahl. Anders als Edelstahlantriebe, die oft nur in wenigen Ausführungen am Markt verfügbar sind, ist eine nsd tupH-Veredelung für fast alle NORD-Produkte aus Aluminium realisierbar. DIN- und Normteile sowie die Abtriebswellen sind bei den hygienefreundlichen nsd tupH-Antrieben aus Edelstahl ausgeführt. Die lüfterlosen Glattmotoren verhindern die Verbreitung von Keimen und gewährleisten zudem eine hohe Laufruhe. Sie sind als Synchron- und Asynchronmotoren erhältlich und erfüllen die Effizienzklassen IE2, IE3, IE4 und jetzt sogar IE5+.

Hygienefreundliche NORD-Antriebe bringen all diese Aspekte in ein wirtschaftliches Gleichgewicht und gewährleisten einen hygienischen, zuverlässigen und störungsfreien Betrieb – sei es Mischen, Rühren, Schneiden, Befüllen, Fördern, Verpacken oder Palettieren.

alt

Hygienische Antriebssysteme in der Lebensmittelindustrie

In der Abfüllung des Lebensmittelherstellers Jütro spielen die Reinigungsfähigkeit und Korrosionsbeständigkeit der dort eingesetzten NORD-Antriebe mit glatten Oberflächen und mit der nsd tupH-Ausstattung eine maßgebliche Rolle. Diese Oberflächenveredelung ist ähnlich beständig gegenüber Reinigungsmitteln wie Edelstahl, dabei aber wesentlich leichter und für alle Aluminium-Antriebe des NORD-Baukastens einsetzbar.

Washdown-optimierte NORD-Antriebstechnik für die Lebensmittelindustrie:

  • Lüfterlose Glattmotoren
  • Korrosionsbeständige Aluminiumantriebe mit der Möglichkeit einer speziellen Oberflächenveredelung mit NORD nsd tupH
  • Synchronmotoren mit Frequenzumrichter und Drehgeberückführung per Absolut- oder Inkrementalgeber
  • Motoren in Molkereiausführung
  • Getriebe mit verstärkter Lagerung für Pumpen-, Rühr- und Mischanwendungen
  • Intelligente Frequenzumrichter mit Sanftanlauf-, Bremsrampen-, Brems- und STO-Funktionen
  • Energieoptimierte Lösungen
  • Oberflächenveredelung nsd tupH für viele Antriebe aus Aluminium
  • Explosionsgeschützte Antriebe gemäß ATEX und NEC für Zone 1/21 und Zone 2/22
  • Lebensmittelverträgliche H1-Öle als Getriebe- und Lagerschmiermittel für Niedrig- und Hochtemperaturanwendungen
  • Speziallackierungen

Sie möchten mehr über hygienefreundliche Antriebe für die Lebensmittelindustrie erfahren?

Aurich Außenaufnahme, NORD Electronic, Produktion, Antriebselektronik

Wie ein Feldverteiler entsteht: Blick hinter die Kulissen in Aurich

Die Zeiten der industriellen Massenproduktion mit wenigen Produktvarianten und hohen Stückzahlen sind längst passé. Individualität ist heute gefragter denn je. Die Kunden fordern zunehmend spezifische Konfigurationen, die exakt auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Und dieser Megatrend wird sich in Zukunft ungebrochen fortsetzen. Zugleich werden immer kleinere Produktchargen verlangt. Diese steigende Varianz bei sinkenden Losgrößen ist mit herkömmlichen Fabrikstrukturen nicht zu bewältigen. Um schnell und flexibel auf Kundenwünsche und Marktveränderungen reagieren zu können, braucht es intelligente, wandelbare und effiziente Fertigungsverfahren. Industrie 4.0, die smarte vollvernetzte Produktion, liefert hier die Antwort.

Energieeffizienz: Wie die Antriebstechnik dabei hilft, Energiekosten zu senken

Bis zu 70 Prozent des gesamten Energieverbrauchs der Industrie macht, Studien zufolge, der Verbrauch elektrischer Antriebe aus. Das ist nicht nur ein erheblicher Kostenfaktor – dahinter steht gleichzeitig ein großes Optimierungs- und Einsparpotenzial. NORD DRIVESYSTEMS unterstützt seine Kunden dabei, dieses Potenzial zu nutzen.

IE5+ Synchronmotoren (TENV)

  • Leistungen: 0.5 HP - 3 HP
  • Schutzklasse: IP69K
Zurück zur Übersicht